Monday, Jul. 25, 2016

Allgemein

OS X Mavericks wird von 40 Prozent der US-Nutzer verwendet
März 29, 2014 - (0) comments

Laut einer Studie der Marktforscher von Chitika kommt Apples aktuellstes Betriebssystem OS X Mavericks bereits bei mehr als 40 [...]

Musik

Capo 3: Der digitale Gitarrenlehrer
Oktober 14, 2013 - (0) comments

Wer gerne Gitarre spielen möchte, sollte sich auf einige Übungsstunden einstellen. Dabei bietet gerade das Internet und aktuelle Technik die Möglichkeit, die Einarbeitung leichter gestalten zu können. Davon sind natürlich auch [...]

Video

iMovie: Erstelle schnell und einfach eigene Filme
Juni 03, 2012 - (0) comments

Mit iMovie für den Mac kannst du nun deine Filme hollywoodreif erstellen und sie dir mit deinen Freunden ansehen und teilen. 15 Trailervorlagen wie romantische Komödien, Action, Abenteuer und vieles mehr [...]

Mac Apps – Applikationen für Mac OSX

Der Mac ist die Alternative zum herkömmlichen PC mit Windows und immer mehr Menschen steigen auf das Betriebssystem OS X von Apple um. Die Gründe liegen auf der Hand: Es ist sehr viel schneller und zudem weniger virenanfällig. Des weiteren besitzt Apple einen sogenannten App Store, über den sich unzählige Programme herunterladen lassen. Dabei ist es sehr wichtig zu wissen, dass alle Programme aus dem App Store von Apple bereits ausgiebig auf ihre Sicherheit und Funktionalität geprüft worden sind. Somit läuft man hier nicht Gefahr, sich Schadsoftware aus dem Internet zu laden.
Natürlich stehen dem User auch unter Apple die herkömmlichen Möglichkeiten bereit, an Programme beziehungsweise Apps, wie sie auf dem Mac bezeichnet werden, zu gelangen - per Download aus dem Internetbrowser heraus oder mithilfe einer Installations-Disc. Sämtliche Apps von bekannten Herstellern und Produkten sind aber in der Regel ebenfalls vollkommen sicher.

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Applikationen für Mac OS X. Der Vorteil bei einem Kauf oder kostenlosem Download im App Store ist die Tatsache, dass die Apps stets automatisch aktualisiert werden können. Zudem sind sie online auf dem eigenen Account gespeichert und können so jederzeit erneut heruntergeladen werden, ohne dass man sie noch einmal bezahlen muss.

Im App Store von Apple gibt es zahlreiche unterschiedliche Kategorien von Anwendungen. So wird etwa hauptsächlich zwischen Spielen (Games), Apps, welche von Apple selbst hergestellt wurden sowie sonstiger Apps unterschieden. Genauere Einteilungen gibt es jedoch natürlich ebenso. So werden vor allem Apps gefördert, welche die Produktivität anregen - Apple bietet nämlich für Hobby-Programmierer oder Designer als Kategorie ein "Starterkit für Apps" sowie ein "Starterkit für Spiele" an. In diesen Bereichen findet man nur solche Applikationen, die die Möglichkeit bieten, eigene Inhalte zu kreieren. Weitere Apps sind in andere Kategorien unterteilt, so gibt es etwa "Apps for Photographers", einfache Dienstprogramme zum Erledigen kleiner Tätigkeiten, Apps, die speziell für Studenten nützlich sind, sowie natürlich auch einen weiteren Bereich, in dem sich sämtliche Gratis-Apps befinden. Diese können ohne etwas zu bezahlen heruntergeladen werden.

Im App Store kann neben den vielen Programmen auch stets die aktuelle Version des Betriebssystems von Apple heruntergeladen werden. Anders als bei Windows lässt sich diese sofort über die aktuelle Systemkonfiguration installieren, ohne dass Nutzerdaten verloren gehen. Das System kann anschließend sofort weiter verwendet werden. Aktuell ist OS X Lion erhältlich, welches auch als OS X 10.7 bezeichnet wird. Demnächst wird mit OS X Mountain Lion beziehungsweise OS X 10.8 jedoch bereits die neue Version erscheinen, welches vor allem einige Funktionen des mobilen iOS übernehmen wird. Sämtliche App Store-Angebote sind mit dem aktuellen Betriebssystem vollständig kompatibel.

Um sich jedoch im App Store anmelden zu können, muss man zwingend eine Form von Zahlungsdaten angeben oder alternativ den Account mit einem Coupon-Code direkt mit Geld aufladen - diese erhält man in Form der iTunes-Karten, die in nahezu jedem Kiosk und Supermarkt erhältlich sind.
Natürlich ist der App Store auch mit dem iTunes Store kompatibel. Das Guthaben kann beliebig zwischen den beiden Diensten aufgeteilt werden, damit in iTunes auch Musik oder Filme gekauft werden können.

Der App Store enthält aber natürlich bei Weitem nicht alle Applikationen, die für Mac OS X erhältlich sind. Das kann entweder daran liegen, dass der Hersteller das Programm dort nicht vertreiben möchte oder dass es von Apple nicht aufgenommen wurde. Große Software wie etwa aufwändige Grafik- und Designprogramme werden in der Regel nicht im App Store verkauft, während Dienstprogramme wie Dropbox oder Skype nicht von Apple akzeptiert werden, da sie eine Konkurrenz für Apples hauseigenen Produkte iCloud und FaceTime sind.

All diese Programme muss man sich auf dem herkömmlichen Weg per Download oder Bestellung im Internetbrowser besorgen. Sie laufen aber in der Regel einwandfrei auf jedem Mac, selbst wenn sie nicht im App Store verfügbar sind.

Ein wichtiges Thema bezüglich Mac Apps ist zudem die Entwicklung solcher Programme. Dazu bietet Apple im Internet ein sogenanntes Apple Developer Program an, bei dem man sich im Internet anmelden kann. So hat man beispielsweise Zugriff auf viele Tutorials und Anleitungen, aber auch auf frühzeitige Informationen zu einem neuen Betriebssystem. Denn viele Apps müssen für eine solche Umstellung überarbeitet werden, um noch immer einwandfrei zu funktionieren. Da Apple sein neues Betriebssystem erfolgreich vermarkten möchte, ist es also sehr wichtig, dass die Entwickler der Apps schon vor dem offiziellen Erscheinungsdatum ihre Applikationen für das neue OS X fertigstellen. Als Mitglied des Apple Developer Program erhält man zudem häufig bereits früh eine Beta-Version des neuen Betriebssystems, um zu testen, ob die eigenen Apps darauf lauf- und funktionsfähig sind. Um eine eigene App zu entwickeln, stehen im App Store teilweise kostenlose Programme bereit, die speziell auf die Entwicklung von Mac-kompatiblen Apps ausgelegt sind. Damit eine fertige App jedoch offiziell bei Apple eingereicht werden kann, muss man als Entwickler zunächst zwingend Mitglied bei den Apple Developers werden - nur so kann die App geprüft werden.